»Chaoze One – Spielverderber. Mein Leben zwischen Rap & Antifa.« (VÖ 03.05.2019)

 

 

POLARISE-VERLAG, 03.05.2019

Taschenbuch
200 Seiten

Wer ist eigentlich dieser Chaoze One und was ist das überhaupt für ein Name? „Chaoze erinnerte mich daran, dass ein starker Text und der Wille, die Welt zu verändern, nichts mit dem biologischen Alter zu tun haben“, schreibt Hannes Loh im Vorwort. Durchaus aber mit Krisen, Sinnfragen, die man sich stellt, wenn sich das, was man jahrelang getan hat, plötzlich nicht mehr stimmig anfühlt. Und so nimmt uns Chaoze mit in seine Kindheit und Jugend im Reihenhaus, in die Grund- und Mittelschule, wo schnell klar wird, dass irgendwas immer nicht passt. Die ersten musikalischen Ausflüge enden in einer Punkband auf einem Weinfest. Dass Chaoze später als Rapper bekannt werden sollte, lag an einer Musikkassette, die ihm eines Tages in die Hände fiel: Anarchist Academy, Microphone Mafia, Kinderzimmer Productions und KRS One wurden zur Offenbarung. Erst Recht, weil Nazi-Übergriffe inzwischen an der Tagesordnung waren. Und so war Chaoze’ erster Titel „Der Panther“ bereits ein politischer.

Chaoze, der im bürgerlichen Leben Jan heißt, nimmt uns aber auch mit in die Welt seiner Gedanken, zu all den Fragen, die immer wieder auftauchen. Schnell wird klar, dass man Dinge immer auch anders sehen kann, dass nichts so bleiben muss, wie es ist. Wir begleiten ihn zu zahlreichen Auftritten in linke Jugendzentren, zum G8-Gipfel, nach Mannheim, nach Neustadt, nach Berlin Hellersdorf. Er lässt uns teilhaben an seinen Begegnungen mit Kutlu Yurtseven und Signore Rossi, mit den Jungs von Irie Revoltes und anderen Musikerinnen und Musikern, die heute vielleicht bekannter sind als er selbst, von denen aber nicht wenige sagen, dass sie ohne Chaoze One nicht zu denen geworden wären, die sie heute sind.

ISBN (Buch) 978-3-947619-15-3
ISBN (PDF) 978-3-947619-16-0
ISBN (ePub) 978-3-947619-17-7
ISBN (Mobi) 978-3-947619-18-4

error: